Neuwagen zulassen – das ist zu beachten

neuwagen-zulassen-das-ist-zu-beachten.jpg

Wer kennt das nicht, man hat sein Traumauto gefunden und gekauft und nun
beginnen die eher lästigen Behördengänge, denn das neue Fahrzeug muß ja noch
ordnungsgemäß zugelassen werden. Aber wie genau funktioniert das und was von
Unterlagen benötige ich dazu? Das sind die Fragen, die ein jeden
Autobesitzer immer wieder quälen. ls Erstes ist natürlich der Gang zur Kfz-Zulassungsstelle unumgänglich.
Grundvoraussetzung für eine Zulassung ist, dass das zuzulassende Fahrzeug
verkehrssicher ist, d.h. das Fahrzeug benötigt ein TÜV-Siegel. Ausserdem
sind vorzulegen: eine Doppelkarte der Versicherung, über welche das Fahrzeug
versichert werden soll, der Personalausweis, der Fahrzeugschein und
Fahrzeugbrief und die Nachweise über die letzte AU (Abgasuntersuchung) sowie
der letzten HU (Hauptuntersuchung). Sollte jemand den Gang zur
Zulassungsstelle nicht persönlich antreten können, besteht die Möglichkeit,
eine andere Person mit der Zulassung zu bevollmächtigen. Dazu reicht es,
wenn eine handschriftliche Vollmacht ausgestellt wird.
Last but not least dürfen natürlich auch die Kennzeichen nicht fehlen. Auch
dort gibt es verschiedene Möglichkeiten. Hat man ein Auto gebraucht gekauft
und will es auf seinen eigenen Namen zulassen, kann man hierzu die alten
Kennzeichen des Vorbesitzers nutzen. Natürlich werden Kennzeichen auch von
der Zulassungsstelle zugewiesen. Zudem kann man ein Wunschkennzeichen
reservieren. Gerade diese Möglichkeit wird heutzutage stark genutzt
wird. Das Wunschkennzeichen beginnt stets mit den Anfangsbuchstaben des
Zulassungsbezirks. Die weiteren Buchstaben und Ziffern können individuell
zusammengestellt werden. Sehr gerne werden hierfür die Initialen sowie das
Geburtsdatum genutzt. Für die Nutzung eines Wunschkennzeichens wird eine
kleine Zusatzgebühr von gut 10 Euro fällig. Die Reservierung kann in den
meisten Zulassungsbezirken inzwischen auch per Internet vorgenommen werden.
Die Dauer der Reservierung kann je nach Zulassungsbezirk zwischen 5 und 90
Tagen betragen. Bei der Kfz-Zulassungsstelle Berlin sind es
beispielsweise lediglich 5 Tage. Meist ist aber auch eine telefonische oder
schriftliche Verlängerung möglich.
Neu ist, dass einige Zulassungsstellen die Kfz-Zulassung nur noch bei
Zustimmung zum Lastschrift-Verfahren ermöglichen. Am besten erkundigt man
sich zuvor bei der Zulassungsstelle, ob Bargeld erwünscht ist.

Foto: © Maksim Toome – Fotolia.com

Schlagwörter: , , ,

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort